Psychologische Charakteristika
Der erwachsene Drache ist scharfsinnig, kräftig und er ist sich seiner Stärke bewußt. Mit Verschlagenheit entgeht er den Fallen der Menschen, man könnte es fast als eine Art Sportsgeist bezeichnen, mit dem er diese Aufgabe erledigt. Bisweilen verhält er sich sogar etwas unverschämt, doch was wäre bei dieser Stärke und unglaublichen Körperkraft auch anderes zu erwarten.
Drachen sind berauscht von Juwelen und Edelsteinen, sie horten gierig ihre Schätze. Als echte Connaisseure sind sie Kenner der Edelsteine, es ist nicht leicht, sie mit dem Wert eines Steines zu betrügen. Eine weitere Vorliebe hegen sie für Denkaufgaben, oft versprechen sie, ihr Opfer freizulassen, wenn es die richtige Antwort auf ein Rätsel finden kann. Sie sind üblicherweise sehr stolz und besitzen einen Sinn für feine Ironie. Nichts bringt sie mehr in Rage, als von Menschen verspottet zu werden — etwas, was man gut in Erinnerung behalten sollte, falls man es einmal mit einem Drachen zu tun bekommt. Wenn wir ihn in Verlegenheit bringen, so wird er sich verschämt in sein Versteck zurückziehen und nichts mehr mit uns zu tun haben wollen. Wenn wir ihn aber behutsam ansprechen und zeigen, daß wir seine Geheimnisse für uns behalten können, so werden wir sein Vertrauen gewinnen und dadurch einen großen Einfluß auf ihn erlangen. In den Bereichen der Magie ist ein Drache sehr versiert, er kennt all die geheimen Kräfte, die an Namen gebunden sind. Diese Kräfte sind so den Drachen deutlich vermerken, daß alle hier im Buch verwendeten Namen solche angenommenen Namen sind. Zum leichteren Nachschlagen haben wir die Drachen in drei große Familien aufgeteilt: Erddrachen, Wasserdrachen und Feuerdrachen. machtvoll, daß der beste Weg zur Abschreckung oder gar Überwältigung eines Drachens im Herausfinden seines Namens liegt. Der wahre Name eines Drachen stellt eine Synthese aus seiner Persönlichkeit und seiner Geschichte dar. Er drückt also nicht nur seinen Ursprung aus - es ist wichtig zu bemerken, daß die Abstammung eines Drachen über die väterliche Linie verläuft - sondern auch alles, was der Drache in seinem Leben erreicht hat, sein Trachten und Streben, seine Kenntnisse und den Grad seiner magischen Fähigkeiten. Der Name wird ihm üblicherweise von seinem Vater bei der Geburt erteilt, er wird dann aber über sein gesamtes Leben hinweg modifiziert. Dieses Geheimnis wird so eifersüchtig bewacht, daß der wirkliche Name nur dem Drachen selbst und seinem Vater bekannt ist. Der Drache besitzt aber auch einen oder mehrere angenommene Namen, unter denen er allgemein bekannt ist; Wir möchten also aus Respekt vor den Drachen deutlich vermerken, daß alle hier im Buch verwendeten Namen solche angenommenen Namen sind Zum leichteren Nachschlagen haben wir die Drachen in drei große Familien aufgeteilt: Erddrachen, Feuerdrachen, Wasserdrachen.


 
 
Inhalt: (wird erweitert)
Startseite

Psychologische Charakteristika

Allgemeine Beschreibung und Physiologie
Das Skelett
Die Schuppen
  • Die Schuppen
  • Färbungen
Drachen und Magie
Allgemeinere Informationen
  • Eine Stimme voller Liebreiz
  • Drachen und Poesie
  • Von Drachen und Menschen
  • Drachen und Rätsel
  • Kunst und Juwelen
  • Die Behausung des Drachen
  • Der Drachenvater
  • Weibliche Drachen
  • Die Geschichte der Melusine
  • Favoritinnen
  • Das Erbe des Drachen

Der große Erddrache Draco rex cristatus

  • Der Große Erddrache
  • Das Ei
  • Die Jungen
  • Soziale Organisation
Der Wasserdrache Draco splendens
  • Drachen als Seeschlangen
  • Paarung und Jungtiere
  • Die Entwicklung von Draco splendens
  • Die Behausung des Wasserdrachen
Der Feuerdrache Draco flameus
  • Der Feuerdrache
  • Soziale Organisationen des Feuerdrachen
  • Der kleine Feuerdrache
  • Der Sizilianische Drache
Der Goldene Drache
 
 
Divider

<<

zurück zum Dragonslayer

Dragonslayer Navigation Bar

Zu den Drachenbildern

>>

Mail an den Webmaster